Girls Day 2015

Bundesweit öffnen heute über 7000 technische Betriebe, Behörden, Hochschulen und Forschungszentren ihre Türen für Mädchen der Schulklassen fünf bis zehn. Ganz vorn dabei die Autoindustrie: Bei Daimler können 600 Schülerinnen schrauben, hämmern, basteln. Und Volkswagen hat heute 1300 Tagespraktikantinnen an zehn deutschen Standorten. Auch die LDB Gruppe erwartet zwei Mädchen aus der Beethoven-Schule.

girlsday

Jüngste Studien haben es gezeigt: Mädchen am Girls’Day an technische, naturwissenschaftliche, handwerkliche oder IT Berufe heranzuführen, sie ausprobieren und praktisch mitarbeiten zu lassen, hat einen positiven Effekt auf ihre Berufswahl. 20 Prozent der Betriebe, Hochschulen, Institute und Unternehmen bekommen Bewerbungen für Ausbildungs- oder Studienplätze von Mädchen, die im Durchschnitt einige Jahre zuvor am Girls’ Day teilgenommen haben. Knapp ein Drittel der beteiligten Unternehmen erhalten nach dem Girls‘ Day Bewerbungen für Praktikums- und Ausbildungsplätze von Teilnehmerinnen. So ist der Frauenanteil in technischen Bereichen in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Ein toller Erfolg, finden wir.

Der Girls’Day – Mädchenzukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,5 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2014 erkundeten rund 103.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften.

LDB Gruppe bildet weiter Fachkräfte aus

Vor diesem Problem stehen in Deutschland immer mehr Firmen: Dem Fachkräftemangel. Um dem entgegenzuwirken, legen wir bei der LDB Gruppe großen Wert auf die Berufsausbildung. Und diese bietet unseren jungen Leuten so einiges: Eine spätere Übernahme, einen Betriebskindergarten und sogar die Chance auf ein Auslandspraktikum in den Metropolen Mailand oder Paris.

Die LDB Gruppe bildet Kaufleute für Bürokommunikation beziehungsweise für Dialogmarketing aus, sowie Servicefachkräfte Dialogmarketing.  Schwerpunkt Ihrer Ausbildung bilden die Bereiche Empfang, Personal, Buchhaltung und Controlling, aber auch in unsere anderen Geschäftsbereiche erhalten Sie Einblick. Die Auszubildenden lernen mit Menschen umzugehen, sich mit Kunden abzustimmen und »Kampagnen so zu bauen, dass sie erfolgreich sind.« Dazu gehöre auch das Gestalten von Eventeinladungen und die abschließende Erfolgsmessung.

Nachdem das erste Ausbildungsjahr im Bereich Telefonstudio u.a. die Themen Empfang, Besprechungsraumorganisation und Telefonie beinhaltet, lernen die Auszubildenden im Anschluss nach individueller Abstimmung für jeweils 6 Monate in den Bereichen und Geschäftsfeldern der Berliner Zentrale.

Die LDB-Auszubildenden können auch auf ein Auslandspraktikum hoffen. Geplant sei dies für das dritte Lehrjahr als Belohnung für besondere Leistung. Der Austausch biete sich durch unsere Standorte in Paris und Mailand an.

Die Ausbildungsdauer beträgt i. d. R. drei Jahre und beginnt jährlich zum 1. September. Gute schulische Abschlüsse, ein kaufmännisches Grundverständnis, Interesse an Kommunikation und Organisation, eine freundliche Art sowie Teamgeist sind für uns wünschenswert bei der Bewerbung.

Ab sofort kann man sich bei uns wieder um einen Ausbildungsplatz bewerben. Die Bewerbung kann direkt Online erfolgen.

Die LDB Gruppe bildet weiter eigene Fachkräfte aus

Vor diesem Problem stehen in Deutschland immer mehr Firmen: Dem Fachkräftemangel. Um dem entgegenzuwirken, legen wir bei der LDB Gruppe großen Wert auf die Berufsausbildung. Und diese bietet unseren jungen Leuten so einiges: Eine spätere Übernahme, einen Betriebskindergarten und sogar die Chance auf ein Auslandspraktikum in den Metropolen Mailand oder Paris.

»Ich möchte gerne meinen eigenen Nachwuchs ausbilden«, meint Brigitte Ullmann. Sie ist Bereichsleiterin für unsere Telefonstudios in Deutschland. An unserem Standort Templin sind mittlerweile mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigt. Weitere Standorte sind Berlin und Straubing, seit 2011 ist die LDB Gruppe auch in Mailand und Paris vertreten.

Die LDB Gruppe bildet Kaufleute für Bürokommunikation beziehungsweise für Dialogmarketing aus, sowie Servicefachkräfte Dialogmarketing. Unsere bisherigen Auszubildenden erlernen den Beruf Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation. »Wir würden gerne im Dialogmarketing ausbilden«, sagt Brigitte Ullmann. Doch für diese Ausbildung gebe es kaum Bewerber, der Beruf sei nicht so attraktiv für junge Leute. Dabei sind Berufe im Dialogmarketing sehr vielseitig: Die Auszubildenden lernen mit Menschen umzugehen, sich mit Kunden abzustimmen und »Kampagnen so zu bauen, dass sie erfolgreich sind.« Dazu gehöre auch das Gestalten von Eventeinladungen und die abschließende Erfolgsmessung.

Das Engagement in der Berufsausbildung bei der LDB in Templin wird von IHK-Ausbildungsberaterin Silke Hartwig ausdrücklich gewürdigt. »Wir haben hier ein Paradebeispiel«, das sei nicht selbstverständlich. Auch das Ausbildungsprogramm der LDB Gruppe am Standort Berlin entwächst  langsam seinen Kinderschuhen und ging 2014 mit einer neuen Auszubildenden in die 3. Runde. Nachdem das erste Ausbildungsjahr im Bereich Telefonstudio u.a. die Themen Empfang, Besprechungsraumorganisation und Telefonie beinhaltet, lernen die Auszubildenden im Anschluss nach individueller Abstimmung für jeweils 6 Monate in den Bereichen und Geschäftsfeldern der Berliner Zentrale.

Die LDB-Auszubildenden können auch auf ein Auslandspraktikum hoffen. Geplant sei dies für das dritte Lehrjahr als Belohnung für besondere Leistung. Der Austausch biete sich durch unsere Standorte in Paris und Mailand an.

Im Januar 2015 beenden die ersten beiden Auszubildenden inkl. einer Verkürzung von 6 Monaten ihre Ausbildung im Beruf Kffr./ Kfm. für Dialogmarketing.

Die Ausbildungsdauer beträgt i. d. R. drei Jahre und beginnt jährlich zum 1. September. Gute schulische Abschlüsse, ein kaufmännisches Grundverständnis, Interesse an Kommunikation und Organisation, eine freundliche Art sowie Teamgeist sind für uns wünschenswert bei der Bewerbung.

Ab dem Frühjahr 2015 kann man sich bei uns wieder um einen Ausbildungsplatz bewerben. Die Bewerbung kann direkt Online erfolgen.