Autohändler bei Kunden wieder beliebt

Das Ansehen der Autohändler als Berater und Informationsquelle beim Autokauf ist wieder gestiegen, für 60 Prozent der Neuwagenkäufer ist er die wichtigste Offline-Informationsquelle. Das ist eines der Ergebnisse aus dem DAT-Report 2019. Die DAT begründet das auch mit den zahlreichen Prämien-Initiativen rund um den Diesel, bei denen die Händler vor Ort als Ansprechpartner wieder in den Fokus rücken.

Vom Beginn der Informationssuche bis zum tatsächlichen Kauf eines Autos vergehen im Schnitt 26 Tage beim Gebraucht- und 33 Tage beim Neuwagenkauf. Während dieser Phase unternimmt der Autokäufer intensive Online- und Offline-Recherchen. Besonders für Neuwagenkäufer ist der Händler wieder an die erste Stelle der »Offline-Quellen« gerückt. Gerade bei der Art der Beratung beim Autokauf bevorzugen 73 Prozent der Auto-Käufer und -Interessenten weiterhin eine persönliche Beratung im Autohaus.

Trotzdem müssen nach Meinung von Experten Autohändler ihr Geschäftsmodell anpassen und den digital vernetzten Kunden dabei in den Fokus stellen. Onlinemarketingaktivitäten und die digitale Kundenkommunikation für ein Autohaus – das klingt für viele Autohausbesitzer entweder überflüssig oder es wird ideenlos und fehlerhaft durchgeführt. Schließlich ist ein Autohaus meist regional tätig und da braucht man eigentlich kein Internet oder höchstens, um eine bessere Online-Visitenkarte präsentieren zu können. Man kennt ja seine Kunden.

Je mehr Kunden sich im Internet über verschiedene Autohäuser informieren, und auch einen Kauf in einem Autohaus in Betracht ziehen, das nicht lokal verankert ist, desto wichtiger wird es, wie sich Händler online präsentieren und gefunden werden.

Onlinemarketing und Bewertungsmanagement für ein Autohäuser kann, wenn es richtig umgesetzt wird, zum leistungsstarken Umsatzbringer werden.

Der erste Kundenkontakt verlagert sich mehr und mehr auf andere (digitale) Kanäle. Kunden nutzen zunehmend digitale Formen der Kontaktaufnahme. Gleichzeitig treten Kunden immer besser informiert auf und erwarten das auch von ihren Ansprechpartnern beim Besuch im Autohaus.

Aus Automobilhersteller- und Händlersicht hat sich der Fahrzeugkauf in den letzten 50 Jahren kaum verändert. Der eigentliche Autokauf findet meistens noch im Autohaus statt, so dass hier auch weiterhin der Fokus der Autohersteller und -händler liegt. Doch in unserem digitalen Zeitalter haben Kunden Zugang zu einer nie da gewesenen Fülle an Informationen. Die Technologie-Affinität der Konsumenten wächst und die Erwartungen der Kunden an Service und Kommunikation haben sich stark verändert.

Die Herausforderung für Autohäuser in den nächsten Monaten und Jahren wird es sein, die Vorteile des persönlichen Kontakts zum Kunden, mit den Möglichkeiten des Online-Sales zu verbinden.